RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 29.02.2024

ALMAMULA, RA,F,I 2023
Filmplakat: ALMAMULA
Drama über einen Jungen, der in der Stadt immer wieder homophoben Anfeindungen ausgesetzt ist, weshalb seine Eltern mit ihm aufs Land ziehen. Dort entdeckt er einen legendenumrankten Wald für sich als Rückzugsort. Nicht nur eine Monstergeschichte fasziniert ihn, er kann dort auch seine eigenen geheimen Phantasien erkunden. Die Inszenierung der Coming-of-Age-Geschichte vermischt Realität und Träume und integriert auf diese Weise Fantasy-Elemente in die auf den Jungen konzentrierte, ruhige und einfühlsame Erzählweise. Einzelne Darstellungen von homophober Bedrohung und Gewalt, sowie die gelegentlich beleidigende Sprache, können 12-Jährige bereits in den Kontext einordnen und sich ausreichend distanzieren. Dieser Altersgruppe erschließt sich das Plädoyer des Films für Toleranz und Offenheit, sodass sie die Geschichte des zur Identifikation einladenden Protagonisten ohne Überforderung nachvollziehen können.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Bedrohung

Die kleine Glocke Bim rettet Ostern, B 2023
Filmplakat: Die kleine Glocke Bim rettet Ostern
Der Kinder-Abenteuerfilm erzählt in einer Mischung aus Animations- und Realfilm von drei jungen Osterglocken, die ein magisches Elixier finden wollen, um das Ende des Winters einzuläuten. Eine alte Glocke will jedoch ihre Pläne durchkreuzen. Die abenteuerliche Reise der Glocken entfaltet sich episodisch und linear in überwiegend ruhigem Tempo und mit klarer Gut-Böse-Zeichnung sowie komödiantischen Elementen. In durchweg kindgerecht gestalteten Bildern weist der Film auch einzelne spannende und turbulente Momente auf, die jedoch zuverlässig von ruhigen Passagen abgelöst werden. Neben der heiteren Grundstimmung und dem Humor trägt auch die Betonung positiver Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt und Offenheit dazu bei, dass bereits Kinder im Vorschulalter den Film ohne Beeinträchtigung verarbeiten können.
FSK ab 0 FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Dune: Part Two, USA,JOR,UAE,I,H 2024
Filmplakat: Dune: Part Two
Fortsetzung des Science-Fiction-Epos um den Wüstenplaneten Arrakis und die Machtkämpfe verschiedener Fürstenhäuser: Der junge Herzog Paul Atreides wird zum messianischen Anführer der Einwohner von Arrakis, verfällt dann aber in Machtgier und Rachsucht. Die Geschichte mit ihren zahlreichen Fantasy- und Kriegsfilm-Elementen sowie klarer Gut-Böse-Zeichnung ist in opulenten Bildern und mit bombastischen Actionsequenzen inszeniert, nimmt sich jedoch ebenso Zeit für die Figurenentwicklung und ruhige Dialogpassagen. Der junge Protagonist und seine Geliebte bieten jungem Publikum dabei ein hohes Identifikationspotenzial. 12-Jährige sind bereits in der Lage, die letztlich ambivalente Hauptfigur eigenständig zu bewerten. Sie können sowohl mit der intensiven Inszenierung als auch mit den nie allzu expliziten Darstellungen von Gewalt umgehen, die stets schlüssig in die Handlung eingebettet sind. Das realitätsferne Setting, die ruhigen Passagen und die vielen stilisierten Elemente des Films erleichtern dieser Altersgruppe die Distanzierung, sodass kein Risiko einer Überforderung besteht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Bedrohung,belastende Themen

Kral Şakir: Devler Uyandı, TR 2024
Filmplakat: Kral Şakir: Devler Uyandı
Animationsfilm aus der "Sakir"-Filmreihe: Der kleine Sakir und seine Freunde müssen diesmal gegen einen uralten, zum Leben erweckten Krieger antreten, der in den Körper eines Technologieunternehmers geschlüpft ist und die Welt erobern will. Der Film enthält einige Spannungs- und Kampfszenen sowie Bedrohungssituationen und Verfolgungsjagden. Diese Szenen werden jedoch immer wieder durch heitere Szenen ausgeglichen, sodass Kinder ab 6 Jahren genug Gelegenheit zur Entlastung finden. Die Geschichte ist zudem klar als realitätsfernes Kinderabenteuer angelegt, bei dem die Hauptfiguren nie ernsthaft in Gefahr geraten. Nachhaltige Ängstigungen sind daher bei Zuschauenden ab 6 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Deskriptoren: belastende Szenen,Bedrohung

Le Paradis, B,F 2023
Filmplakat: Le Paradis
Drama über einen Insassen einer Jugendstrafanstalt, der in Kürze entlassen werden soll und unsicher ist, was ihn draußen erwartet. Als in die Nachbarzelle ein Neuzugang einzieht, wird seine Sehnsucht nach Freiheit allerdings durch ein anderes, noch stärkeres Begehren abgelöst. Die Liebesgeschichte hinter Gefängnismauern, die auch von sozialen Faktoren wie Jugendgewalt und Rassismus erzählt, ist über weite Strecken sehr ruhig, einfühlsam und mit vielen poetischen Momenten erzählt. Dabei konzentriert sie sich auf die beiden Protagonisten und deren Gefühlswelten. Zurückhaltende Darstellungen von Sexualität sowie vom Nikotin- und Drogenkonsum Minderjähriger - der nicht zur Nachahmung einladend inszeniert ist -, können bereits 12-Jährige ebenso verarbeiten wie den teils vulgären und diskriminierenden Sprachgebrauch. Da diese Aspekte eindeutig den Figuren und dem Milieu zugeordnet sind, ist diese Altersgruppe auf der Basis ihrer Medienerfahrung in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren. Eine Beeinträchtigung ist nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Drogenkonsum,Sexualitaet

Only The River Flows, VRC 2023
Filmplakat: Only The River Flows
Kriminaldrama über einen Kommissar, der in der chinesischen Provinz einen Serienmörder dingfest machen soll. Doch der rätselhafte Fall droht den Ermittler seelisch zu zermürben. Der insgesamt ruhig inszenierte Film enthält sehr vereinzelte Szenen mit drastischen Verletzungsdarstellungen, die aber kurz gehalten sind und nicht reißerisch ausgespielt werden. Zuschauende ab 12 Jahren sind im Kontext der ruhigen und dialogorientierten Erzählung problemlos fähig, diese Darstellungen zu verarbeiten. Überforderungen lassen sich ausschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Bedrohung,Verletzung

The Zone of Interest, GB,PL,USA 2023
Filmplakat: The Zone of Interest
Historiendrama, das den familiären Alltag des KZ-Kommandanten Rudolf Höß, seiner Frau Hedwig und ihrer vier Kinder zeigt, die in einem malerischen Haus ein idyllisches Leben führen – Mauer an Mauer mit dem NS-Vernichtungslager Auschwitz. Der Film konzentriert sich ganz auf das Familienleben und enthält keinerlei Gewaltdarstellungen. Die Geschehnisse im Vernichtungslager werden lediglich durch ferne Geräusche angedeutet. Auch wenn Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren den historischen Kontext womöglich nicht vollständig kennen, ergibt sich aus den weitestgehend undramatischen Darstellungen keine Belastung oder Ängstigung. Der historische Spielort erleichtert zudem eine emotionale Distanzierung. Etwas ältere Jugendliche, die die subtilen Bezüge zur NS-Vernichtungsmaschinerie verstehen, können diese einordnen und kritisch hinterfragen. Überforderungen sind daher bei Zuschauenden ab 12 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: belastende Themen

Freigabebegründungen

Kinostart am 22.02.2024

DEMON SLAYER: KIMETSU NO YAIBA - ZUM TRAINING DER SÄULEN, J 2024
Filmplakat: DEMON SLAYER: KIMETSU NO YAIBA - ZUM TRAINING DER SÄULEN
Animationsfilm im Anime-Stil über den jungen Dämonenjäger Kamado, der durch ein strenges Training die höchste Stufe als Dämonenjäger erreichen will. Zugleich sucht ein mächtiger Dämon nach Kamados Schwester und dem Demon-Slayer-Anführer Ubuyashiki. Der Film enthält insbesondere zu Beginn zahlreiche martialische Kämpfe mit drastischen und blutigen Kampf- und Tötungsdarstellungen, wobei die Gewalt nicht verherrlicht wird. Jugendliche ab 16 Jahren sind fähig, die Szenen im Kontext der märchenhaften Fantasygeschichte zu betrachten und angemessen zu verarbeiten. Zudem erleichtert der artifizielle Anime-Zeichenstil eine emotionale Distanzierung. Davon abgesehen wird die Grundstimmung des Films zunehmend heiterer, was Zuschauenden ab 16 Jahren ausreichende Entlastungsmöglichkeiten bietet. Eine übererregende oder verrohende Wirkung ist daher nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Verletzung

Erdal ile Ece, TR 2024
Filmplakat: Erdal ile Ece
Die Komödie erzählt von einem jungen türkischen Ehepaar und ihrem teils sehr konfliktträchtigen Alltag. In drei Episoden geht es um Themen wie Abnehmen, Eifersucht und weibliche versus männliche Hormone. Trotz intensiver Streitigkeiten mit verbalen Entgleisungen und vulgärem Sprachgebrauch wird die Ehe letztlich als sehr liebevoll porträtiert, und mit oft ironischer Verwendung von Geschlechterstereotypen und Genreklischees der Beziehungskomödie ist der Film von einer fröhlichen Grundstimmung geprägt. Die insgesamt ruhige Erzählweise und die freundlichen, bunten Bilder sowie die ausführlichen Dialogszenen bieten 12-Jährigen ausreichend Entlastung, um mit den aggressiveren Momenten umzugehen. Zudem bietet die Betonung der ehrlichen und großen Gefühle des Paars füreinander dieser Altersgruppe emotionalen Halt, sodass keine Überforderung zu befürchten ist.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Bedrohung,Sprache

Good Boy, N 2023
Filmplakat: Good Boy
Horrorfilm über eine junge Frau, die via Tinder einen Mann kennenlernt und sich in ihn verliebt. Wie sich herausstellt, ist er Millionenerbe – doch er hat ein Geheimnis: Ein junger Mann im Hundekostüm lebt wie sein Haustier bei ihm. Die Frau akzeptiert diese Merkwürdigkeit – bis die Dinge eine gefährliche Wendung nehmen. Die schräge Geschichte ist mit zahlreichen typischen Genre-Stilmitteln erzählt und baut eine Atmosphäre zwischen skurrilem Humor und Schrecken auf. Jugendliche ab 16 Jahren können auf der Basis ihrer bereits gesammelten Medienerfahrung die teils grotesken Darstellungen von Gewalt und sexuellem Bedrängen in den Genrerahmen einordnen und sich ausreichend distanzieren. Ihnen erschließt sich der schwarze Humor des Films, und da die Handlung deutlich fiktional ist, findet diese Altersgruppe ausreichend Entlastung, um den Film ohne Überforderung zu verarbeiten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Deskriptoren: sexualisierte Gewalt,Gewalt,Bedrohung

Lisa Frankenstein, USA 2023
Filmplakat: Lisa Frankenstein
Die Horror-Komödie erzählt von einer Liebesgeschichte unter ungewöhnlichen Vorzeichen: Eine jugendliche Außenseiterin lernt eines Tages einen durch Blitzschlag wieder zum Leben erwachten Leichnam kennen. Die Begegnung gibt ihr neues Selbstbewusstsein – lässt sie aber auch über Leichen gehen. Mit zahlreichen popkulturellen Bezügen und ironisch gebrochenen Genremotiven zeichnet sich der Film durch eine schrill-bunte Inszenierung, fröhliche Musik und tiefschwarzen Humor aus. Die Skrupellosigkeit der Hauptfiguren kann dabei im Zusammenspiel mit zahlreichen Gewalt- und Tötungsmomenten ein sehr junges Publikum überfordern. Da die Gewalt jedoch meist slapstickhaft inszeniert ist und die Handlung jederzeit als fiktionales Genrespiel erkennbar bleibt, sind 16-Jährige in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren. Ihnen erschließen sich der Humor und die ironische Haltung des Films, sodass das Fehlen einer moralischen Bewertung des Geschehens für sie kein Risiko einer sozialethischen Desorientierung birgt.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Verletzung

Spuk unterm Riesenrad, D 2023
Filmplakat: Spuk unterm Riesenrad
Durch einen Blitzschlag erwachen in einer alten Geisterbahn drei Figuren (Hexe, Riese und Rumpelstilzchen) zum Leben und sorgen für allerlei Chaos. Doch dann beschließt eine kleine Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die Geister zur Rettung des Rummelplatzes einzusetzen. Der Film spielt in einem realitätsnahen Setting und enthält einige gruselige Szenen. Diese werden aber nicht übermäßig ausgespielt und bewegen sich in einem Rahmen, der Kinder ab 6 Jahren nicht überfordert. Einige humorvolle Situationen sowie der Zusammenhalt der jungen Hauptfiguren bieten zudem ausreichende Entlastungsmöglichkeiten. Nachhaltige Ängstigungen sind daher bei Zuschauenden ab 6 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Deskriptoren: Bedrohung

Zaferin Rengi, TR 2024
Filmplakat: Zaferin Rengi
Auf realen Begebenheiten basierendes Historiendrama: Im Jahr 1918 soll ein Fußballverein durch sportliche Erfolge dem türkischen Volk, das nach dem Krieg unter Besatzung lebt, Hoffnung und Mut machen – was auch den Widerstandsgeist der Bevölkerung befeuert. Der Film enthält einige Situationen mit körperlicher Gewalt, die in zwei Situationen eindrücklich inszeniert sind. Allerdings sind diese Szenen schlüssig in die Gesamtdramaturgie eingebunden, wirken nicht reißerisch und können deswegen von Zuschauenden ab 12 Jahren angemessen verarbeitet werden. Auch Bedrohungssituationen sowie vereinzelte Situationen mit risikoreichem oder selbstschädigendem Verhalten entfalten im Kontext der Gesamthandlung keine überfordernde Wirkung auf Zuschauende ab 12 Jahren.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Selbstschädigung,Bedrohung



Login

 
https://fsk.de/begruendungen